Previous Next

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Da war die Überraschung aber groß an dem heutigen 17. September: Unser Ehrenmitglied Walter Hroß besuchte uns am Flugplatz!

Es war sowieso einiges los: Die letzten Kreisjugendring Kinder waren da um endlich auch mal ihre Heimat aus der Luft zu sehen. Leider hatte es nämlich an einem Termin in den großen Sommerferien geregnet und so fielen diese Flüge ins Wasser. Aber auch wenn die Ferien nun schon vorbei sind, war die Freunde bei den Kindern ungebrochen und jeder durfte mal den Baggerweiher und das eigene Zuhause aus der Luft ansehen.

Und dann war plötzlich Walter Hroß bei uns am Startwagen. Als er dann auf die nicht ganz ernst gemeinte Frage, ob er denn nicht eine Runde mitfliegen möchte dann auch noch mit JA geantwortet hat, gab es kein Halten mehr. Auch wenn das Einsteigen mit 95 Jahren nicht mehr ganz reibungslos klappen kann, ging es dann mit vereinten Kräften doch ganz gut und so ging unser Fliegeropa Reinhold mit Walter in dem alten rot-weißen Motorsegler in die Luft. Zu sehen war natürlich die Neuburger Innenstadt, das Schloss und auch seine jetzige Heimat, das Pflegeheim St. Elisabeth.
Renate hatte zufälligerweise frischen Zwetchgendatschi für alle dabei und so gab es nach dem Flug auch noch eine gemütliche Kaffeerunde, an einem der wohl letzten Sommertage in 2023.

Previous Next

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Auf die Frage unserer Fliegerkameraden in Ellwangen, ob wir denn nicht mit ca. 8 Leuten beim diesjährigen Fliegerfest helfen könnten, gab es keine langen Überlegungen. Sofort fanden sich 10 Leute die mit zwei Autos nach Ellwangen gefahren sind – es wäre sogar noch einer mehr gewesen, doch der arme Werner kam 6 Minuten zu spät zum Treffpunkt und schon war kein Platz mehr für ihn im Auto.

Die Helfer haben schnell ihre Positionen beim Spülen, Parkplatzeinweisen und Geschirrabräumen gefunden und nach ein paar Stunden mussten wir schon zugeben, dass es auch ganz schön anstrengend sein kann: schließlich waren die Temperaturen wieder mal jenseits der 30 Grad Celsius und das Fliegerfest war gut besucht. Das Flugprogramm war erstklassig, denn viele historische Maschinen aus dem fliegenden Museum in Aalen wurden vorgeflogen. Sogar ein Airbus H145 Hubschrauber war im Static Display zum Anfassen ausgestellt.

Am späten Nachmittag waren alle Helfer sehr glücklich und zufrieden, da wir schon den Eindruck hatten, dass unsere Hilfe gut benötigt wurde. Und so war es für alle ein toller Tag der auch viel Spaß gemacht hat. Und mit aller Begeisterung kam sofort unser  Angebot an die Vorstandschaft, bei diesem Event in 2024 gerne wieder als Mannschaft bereitzustehen. Herzlichen Dank an alle Helfer, und im speziellen auch an Thomas und Karre welche sich und ihr Auto freiwillig zur Verfügung gestellt haben!

Previous Next

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

29.07.2023 Ankunft in Ellwangen!

Mit Verspätung wegen starkem Regen erfolgt der Abflug in Neuburg erst um 12 Uhr. Auch die Leberkäs-Semmel zum Mittagessen war noch sehr wichtig, ein Umstand der die Landung in Ellwangen dann schwierig machte, denn die graue Regenwand war schon ziemlich nah am Flugplatz. Doch der Schleppzug konnte gerade noch rechtzeitig landen, nur Minuten später hätte ein Ausweichflugplatz herhalten müssen.

Als der Schauer durchgezogen war konnten wir, Gott sei Dank, die Zelte aufbauen. Es war zwar nasser Untergrund aber zumindest trocken von oben.

Zum Abendessen gings „zur Mühle“, also wieder ausgezeichnetes Essen, ein wunderbares Salatbuffet und die vielen hungrigen Mäuler wurden sehr schnell versorgt. Am Rückweg von der Mühle (viele waren zu Fuß unterwegs) erwischte uns nochmal ein heftiger Regenschauer, was der Stimmung am Abend an den Biertischen aber keinen Abbruch tat.

 

30.07.2023

Gewitter in der Nacht. Bei rund 15°C gibt es um 8 Uhr Frühstück mit frischen Semmeln/Brezen, welche wie immer von Thomas und Karre bei der Bäckerei in Röhlingen geholt werden. Die Dynamic versucht um 1230 Uhr ihr Glück. Die restliche Mannschaft übt sich in Warten.

1330 ist endlich Flugbetrieb bei starkem Wind und Wolken. Der Wettergott hatte ein bisschen Nachsicht mit uns.

Doch durch die starken Böen war der Schleppflug sehr herausfordernd. Einmal wurde unsere Schleppflugzeug in großer Höhe stark durchgeschüttelt, so dass sich Schlepppilot und die Mannschaft im geschleppten Segelflugzeug im gleichen Moment zum Auskuppeln entschieden. Konsequenz: das Schleppseil ging verloren. Eine 10köpfige Mannschaft suchte das Seil. Mit viel Glück und methodischer Vorgehensweise haben sie es nach ca. 1,5h Suche tatsächlich gefunden. Die Freude war groß!

Mit vereinten Kräften nach dem Kochen an der Gaspfanne gab es dann Käsespäzle mit Salat – wir haben also schwäbische Traditionen übernommen embarassed

 

31.07.2023

Juhu es ist Sonnenschein, zwar mit einigen hohen Wolken, doch es regnet zumindest nicht. Norbert und Wolfgang können mit ihren Leistungsfliegern auf die Alb flüchten und legen bei spannendem Wetter und echt anspruchsvollem Wind einen aufregenden Endandflug hin. Timo hat die grandiose Idee seine Segelfluglizenz zu aktivieren und schrubbt tatsächlich 12 F-Schlepps an diesem Tag! Ein großer Dank gebührt der Rückholmannschaft, die den Flieger dann immer wieder zum Start schieben musste.

Ab 19 Uhr gemeinsames Kochen, Gulasch mit Reis und Salat.

Jede Menge Freibier: Jens, Timo, Karl, Sebastian, Gerald

 

01.08.2023

Es ist wieder einmal Dauerregen. Um 0930 geht es schon los zum Alternativprogramm in das Fliegende Museum der Familie Grimminger in Aalen. 30.000m2 äußerst interessantes Fluggerät in 1a gepflegter Qualität und alle fliegbar. Ein herzlicher Dank geht an Gerd, der sich viel Zeit genommen hat und unsere vielen Fragen sehr geduldig beantwortet hat. Auch durften wir in allen Fliegern Platz nehmen - sonst eher unüblich im "Museum".  Danach schauen wir uns die Fliegerkneipe am Aalener Flugplatz an. Zufällig ist das ein Griechisches Restaurant, hmm, das Gyros war lecker!

Nachmittags klar das Wetter zwar auf, aber der Wind ist einfach zu stark. Theorieunterrischt bietet sich dafür für die Flugschüler an. Die Kochcrew ist super eingespielt und es gibt Chilli con Carne mit Salat.

19 Uhr lässt der Wind nach und es wäre super Flugwetter, aber aufgrund des vielen Freibiers fanden sich keine flugtauglichen Piloten mehr.

Mittwoch 02.08.23

Der Regen lässt uns nicht im Stich. Heuer ist der Wettergott uns nicht gut gestimmt.

Dies nutzen wir für weiteren Theorieunterricht und ein Sicherheitstraining um den Notausstieg zu diskutieren. Außerdem ist ein Fallschirm-Dummy dabei, den jeder ausprobieren kann.

Parallel findet sich noch eine Truppe welche der Dynamic ein Wellness-Paket (also Politur) verpasst.

Abfahrt zum Decathlon ist um 1430, danach haben wir uns im Erzbergwerk in Aalen eingebucht.

Nach der Einfahrt mit dem kleinen Zug erwartet uns eine äußerst  interessant Führung durch den Berg. Beim Kochen konnten wir noch einen wunderschönen Regenbogen erleben, doch nur 5 Minuten später war schon wieder Weltuntergangsstimmung mit starkem Regen.

Zum Essen gab es Fleischpflanzl, Kraut- Kartoffel-, und gemischten Salat.

 

03.08.2023

Am Donnerstag ging es um 10 Uhr als 13-Mann-und-Frau-starke Touristengruppe nach Nördlingen, da der Wind mit 30kmh bzw. in Böen sogar mit bis zu 70kmh erneut leider keinen Flugbetrieb zugelassen hat. Dort haben wir zuerst das RiesKraterMuseum besucht und dort eine spannende Führung über die Entstehung der Landschaft des Nördlinger Ries bekommen.

Im Anschluss haben wir uns auf den Weg zum Daniel, dem 70m hohen Nördlinger Kirchturm aufgemacht, wobei die tapfere Hälfte sich auf den Weg auf die Spitze wagte, während sich der gemütliche Rest mit dem schwäbischen Leberkas anfreundete.

Danach haben wir den langen Weg auf der historischen Stadtmauer um die Nördlinger Altstadt herum zurück zum Stadttor gemacht. Dort bot uns Touristenführer und Dolmetscher Timo an, ein Geotop zu besichtigen, welches einen Blick auf die im Museum behandelte Landschaft bieten sollte. Dies wurde auch mehr oder weniger einstimmig beschlossen, wonach wir uns auf den Weg dorthin machten.

Am Geotop angekommen, wurde dann aber aufgrund der hungrigen und müden Gesamtstimmung trotz der hochmotivierten und durchtrainierten Mitglieder beschlossen, die Abkürzung zu laufen, wobei auch Jens durch die Lösung seines intellektuell anspruchsvollen Rätselhefts ein Erfolgserlebnis verzeichnen konnte.

Abends wurden wir dann von den Ellwangern mit schwäbischem Schäuferle bekocht und in Gemeinschaft zusammen gegessen. Es war sehr lecker und der quasi bodenlose Sauerkrauttopf machte allesamt satt.

 

04.08.2023

Der letzte Tag sollte tatsächlich noch ein schöner werden, dementsprechend standen wir zu einer unmenschlich frühen Zeit (7:30 Uhr) auf, um den Tag voll auszunutzen. Nach einem schnellen Frühstück und anschließendem Briefing wurde im noch nassen Gras aufgebaut und alles für einen finalen Überprüfungsflug von Christian vorbereitet. Nachdem dieser dann erfolgreich vonstattengegangen war, hob Christian dann direkt die ersten dreimal alleine ab, welche mit sehr schönen Landungen abgeschlossen wurden.

Nach einer wohlersehnten und schon lange nicht mehr durchgeführten, jedoch noch durchaus gekonnten, Einarbeitung der Thermik in seinen Hintern, setzte sich der Flugtag fort.

Da dies einer der wenigen flugfähigen Tage war, häuften sich auch die Ereignisse wie z.B. Fragen „Wie eng muss man eine Warteschleife knoten?“ oder auch erste Flüge auf neuen Mustern, nämlich Nico auf der K8 und Timo auf der DG-300.

Nach einigen langen Landungen aufgrund eines bevorstehenden Gewitters und einer finalen Kunstflugeinlage von Werner mit Philipp auf dem Vordersitz (dem es bei -2,3G definitiv noch sehr gut ging), schlossen wir somit das Fliegerlager 2023 mit Freibier und einem abendlichen Besuch in der Mühle doch noch mit einem erfolgreichen Flugtag ab.

 

05.08.2023

Leider stand hier nur noch die Heimreise an. Die Bodenmannschaft mit Anhängern und Material fuhr nach dem Zeltabbau schon etwas früher los. Die fliegende Mannschaft konnte gegen 11 Uhr starten. Anfangs waren die Wolken noch niedrig und es musste im Luftraum „G“ – frei von Wolken – geflogen werden. Später kam dann zuverlässig die Sonne durch und es wurde ein schöner Tag.

Also auch wenn der Wettergott uns die Flugtage in Ellwangen dieses mal erstmalig schon richtig versaut hat, können wir auf ein sehr schönes Fluglager zurück blicken. Bei diesem Teamevent wurde es dank der vielen Alternativprogramme niemandem langweilig, die Abende waren lustig und die Stimmung einfach ausgezeichnet. Ellwangen, wir freuen uns schon auf 2024!!

 

Dank an Steffi, Nico und Philipp für die Unterstützung bei diesem Bericht!!

Previous Next

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am letzten Juni und ersten Juli Wochenende durfte, nach einer 4jährigen Coronapause, endlich das Neuburger Schlossfest stattfinden. Viele Mitglieder der FGN konnten es gar nicht erwarten, das Pendelspiel, eine der Attraktionen am Schlossfest, wieder zu betreiben. Bei diesem Geschicklichkeitsspiel hatten viele Kinder auch sichtlich Spaß, sich beim Pendeln auszuprobieren. Und der eine oder andere zukünstige Pendelmeister hat sich ebenfalls herauskristallisiert laughing. Der Standplatz gegenüber des Karlsplatzes ist einfach ideal um alte Bekannte zu treffen, Neuigkeiten auszutauschen oder einfach auch die Menschenmassen an sich vorbei ziehen zu lassen.

Am zweiten Wochenende war dann bei recht heißen Temperaturen der große Umzug. Glücklicherweise war bei Renata und Peter wieder ein großes Weißwurstfrühstück angesagt, welches die Wartezeit vor dem Umzug deutlich angenehmer machte. So konnte im Schatten, mit Weißbier und Sekt der Beginn des Umzuges abgewartet werden. Bei 30 Grad Temperatur war so eine Erfrischung auch dringend erforderlich. Erst als es losging nahmen die Mitglieder der FGN ihren Platz im Umzug ein und liefen dann die Strecke von der Ostendsiedlung in die obere Altstadt.

Die vielen Fotos zeugen vom Spaß den alle hatten!

 

Previous Next

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Puh, wie war das gleich wieder? Wo gehört diese Latte hin? Warum fehlt da die Schraube??

Viele Fragen waren im Vorfeld des Schlossfestes 2023 aufgetaucht, schließlich ist das letzte Schlossfest schon vier Jahre her! Dennoch, mit einer starken Mannschaft war das Pensum leicht zu schaffen. Lothar hat uns gewohnt mit seinem Traktor die Einzelteile in die Ober Altstadt gefahren. Dank dem Fahrzeuganhänger von Fa. Brening Kfz-Meisterbetrieb in Baiern konnte auch der (vom Holzwurm geplagte) Planenwagen transportiert werden.
Da der Aufbau zwar lange gedauert, aber dennoch wunderbar geklappt hat, waren im Anschluss noch alle willig den Abend in der Traube ausklingen zu lassen. Sehr zur Freude unseres Fliegeropas und Schlossfest-Chefs Reinhold. Vivat!

Search