++ zuletzt aktualisiert am: 26.12.2017 + Seitenaufrufe: 246838 ++

Fliegerlager in Hayingen 2008

Die Fluggruppe Neuburg zu Gast auf der Schwäbischen Alb!

Anreise: Sonntag, 03. August

Am Sonntag, den 03. August ging es für unser "Vorauskommando" los nach Hayingen, gelegen auf der Schwäbischen Alb ca. 40 km westlich von Ulm und 50 km südlich von Stuttgart. Während unser Schleppflugzeug sowie unser Ultraleicht auf dem Luftwege von Neuburg-Egweil aus zum Zielflugplatz gelangen, wurden die Segler "traditionsgemäß" mit dem Anhänger auf die Alb befördert.

Nach der Ankunft und der herzlichen Begrüßung durch die Mitglieder des LSV Hayingen galt es dann, die Zelte auf dem idyllischen Campingplatz aufzubauen und sich einen ersten (sehr positiven!) Gesamtüberblick über Flugplatz und Umgebung zu verschaffen.

Entspannung & Shopping: Montag, 04. August

Da das Wetter am ersten Tag nicht so recht mitspielte, entschlossen wir uns schnell, den Tag zum Relaxen und zur mentalen Vorbereitung auf die kommenden Flugtage zu nutzen. Also ging es ab nach Bad Urach in das Aquadr...äh... in die Albtherme! Dort wurde bei Sauna und Dampfbad entspannt "was das Zeug hält".

Die neu gewonnene Energie hatten wir dann auch gleich bitter nötig - nach dem Badevergnügen stand ein Trip ins "Mekka der Schnäppchenjäger" nach Metzingen an. Fabrikverkäufe vieler Textilmarken verbunden mit engen Zeitvorgaben seitens der Rennleitung machte die Shoppingtour für unsere schnäppchenjagenden Damen und auch Herren zur beinahe olympischen Disziplin - aber irgendwie musste das an diesem Tag eingesparte (Flug-)Benzingeld ja auch ausgegeben werden.

Am Abend schließlich traf dann noch der "letzte Rest" Fluglageristen ein und wir ließen den Tag gemeinsam beim geselligen Abendessen ausklingen.

Thermik: Dienstag, 05. August

Gute Wettervorhersagen für diesen Tag - also wurden alle Segelflieger (vier an der Zahl hatten wir mitgenommen) aufgebaut und auf den anstehenden Flugbetrieb vorbereitet. Die Vorhersagen hielten dann auch, was sie versprachen und bescherten uns einen ersten tollen Flugtag mit über 30 Flugstunden - und auch mit einigen kleineren Streckenflügen auf der Schwäbischen Alb. Zeitweise flogen wir mit drei Seglern im Team Richtung Albstatt und zurück - schee war's! Der Tag endete mit einem super Sonnenuntergang, der die "Aufräumarbeiten" wie das Putzen und Abstellen der Flugzeuge leicht von der Hand gehen ließ.

Da das leibliche Wohl bei der Fluggruppe aus Prinzip nie zu kurz kommen darf, gab es am Abend allerlei Leckeres vom Grill und Beilagen en masse. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle, die für die tolle Verpflegung während der ganzen Woche gesorgt haben!

Fliegen, Fliegen, Fliegen: Mittwoch, 06. August

Strahlender Sonnenschein lockte uns am Mittwoch bereits in aller Frühe aus den Zelten und Wohnwägen. Auch ein paar andere nicht so campingbegeisterte Fluggruppenangehörige verließen fluchtartig ihr Nachtquartier - aber das hatte andere Gründe . Nach einem gemeinsamen Frühstück (FGN-Grundregel - siehe Dienstag Abend) war dann wieder Fliegen angesagt.

Gleich zweimal unternahmen Besatzungen unseres neuen Ultraleichtflugzeuges einen Trip in die Schweiz, genauer gesagt nach Schaffhausen zum berühmten Rheinfall. Die Flugroute führte erst zum Bodensee und dann über die Insel Mainau zum mitten in der Stadt gelegenen Flugplatz Constanz. Nach dortiger Zwischenlandung und Flugplanaufgabe ging es dann über die Grenze Richtung Schaffhausen und von dort aus wieder zurück nach Hayingen.

Sonnenaufgang: Donnerstag, 07. August

03:58 Uhr Morgens. Alles schläft.
Alle? Nein, nicht alle - denn fünf Nachtschwärmer bereiten auf dem Flugplatz Hayingen ihre Flugzeuge für den baldigen Start vor - Mission: Sonnenaufgangsfliegen. Das der Start rechtzeitig geklappt hat und welch phantastischer Anblick sich aus der Luft auf unseren erwachenden Stern bot, belegen Bilder besser als Worte. Doch so etwas muss man einfach selbst erlebt haben - das frühe Aufstehen lohnt sich auf jeden Fall!


Unser doppelsitziges Segelflugzeug ASK21 im Flugzeugschlepp, fotografiert im Spiegel aus dem Schleppflugzeug heraus.

Auch am Tage fand natürlich wieder Flugbetrieb statt - bis eine herannahende Kaltfront selbigen lahmlegte. Vor der Front gab es am Nachmittag aber kurzzeitig nochmal bombastische "Hammerthermik", die von der in diesem Moment gerade in der Luft befindlichen ASK21-Besatzung auch genutzt wurde - da gab es vor lauter Aufwind fast kein Herunterkommen mehr.

Besser vor eventuellen Regengüssen geschützt war man da schon beim Kurzausflug zur mit dem Boot befahrbaren Wimsener Höhle.

Bei geselliger Runde und leckerer Chili-Pfanne (zubereitet von Vereins- und Küchenmeister Markus) ging dann auch dieser für einige Frühaufsteher recht lange Tag zu Ende.

Höhlenerforschung: Freitag, 08. August

Starker Wind in Folge des Wetterumschwungs vom Vortag hielt uns an diesem Tag am Boden. Doch das auch die dortige Fortbewegung ganz schön spannend sein kann, durften wir mit den verrückten Fahrradkonstruktionen, die ein Angehöriger der Hayinger Luftsportgruppe gebastelt hatte, selbst feststellen.

Am Nachmittag brachen dann kleine und große Höhlenforscher zur Expedition in die Bärenhöhle nach Erpfingen auf (Dieses interessante Alternativprogramm war natürlich gefundenes Fressen für die FGN-Hobbyfotografen (tm) ). Anschließend ging's zur halsbrecherischen Abfahrt (nur leicht untertrieben) auf die Sommerrodelbahn.

Der Abend wurde dann romantisch - bei Lagerfeuer, Gitarrenmusik und Gesang sowie dem ein oder anderen Gläschen Wein.

Abreise: Samstag, 09. August

Nach sechs Tagen zu Gast beim LSV Hayingen hieß es schließlich am Samstag, den 09. August für uns, unsere Sachen zu packen und Abschied zu nehmen. Mit knapp 50 absolvierten Flugstunden können wir von der fliegerischen Seite eine tolle Bilanz ziehen! Aber was noch viel wichtiger ist: Dank der großen Gastfreundschaft von Seiten der Hayinger, dem sehr schönen Flugplatz, dem guten Wetter sowie dem spitzenmäßigen Freizeitprogramm werden wir uns noch lange an eine schöne Zeit auf der schwäbischen Alb erinnern.

Vielen Dank an alle Mitglieder des LSV Hayingen für die Gastfreundschaft!